Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier 2016

Jahreshauptversammlung 2016 des KtD pV mit anschließender Weihnachtsfeier.
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,liebe Vereinsmitglieder,
am 10.12.2016 fand im Gasthof Opel in Himmelkron unsere alljährliche Jahreshauptversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier statt.. Es sind 84 Teilnehmer und davon 49 Wahlberechtigte Vereinsmitglieder zu dieser Veranstaltung erschienen. Wie immer führte unser Kassenwart Andy Schneider durch den offiziellen Teil der Veranstaltung. Nach der Begrüßung legten die Teilnehmer im Gedenken an nicht mehr heimgekehrte Kollegen aller Nationen und aus gegebenem Anlass, auch für verstorbene Gruppen und Vereinsmitglieder, einen Moment der Stille ein. Man muss sagen, wenn man dabei in die Gesichter der Leute sah, so erkannte man bei vielen ihre Ergriffenheit. Als nächstes wurde der Rechenschaftsbericht des Vereins verlesen, hier erfuhren die Mitglieder im Detail, was im abgelaufenen Jahr alles von Vereinsseite aus angestossen wurde. Ich nenne nur einige Punkte, wie die Anschaffung eines besseren Tragegestells zum Truckpulling oder die Durchführung der Regionaltreffen, des Sommerfestes und dem damit verbundenen personellen und temporären Aufwand. Natürlich wurde hier auch das Nachrücken von Marcel Korb in den Vorstand erwähnt. Auch unsere karitativen Aktivitäten wurden klar angesprochen. Danach wurde die Vorstandschaft einstimmig von den Mitgliedern entlastet, mit Ausnahme des Kassenwartes.
Unser Kassenwart, Andy Schneider verlas seinen Rechenschaftsbericht zur finanziellen Situation des Vereins. Es wurde deutlich, dass auch in diesem Jahr ordentlich, nachhaltig und tranparent gewirtschaftet wurde. Die Einahmen des Vereins betrugen demnach 6711,20 Euro und die Ausgaben kumuliert betrugen 4282,94 Euro , so dass sich ein Vereinsvermögen von 49,20 Euro in bar und 2379 Euro in unbarem Vermögen ergab . Zu bedenken ist dabei, dass sich der Warenwert der Artikel, welche im Bauchladen vorrätig sind, auf 587,50 Euro beläuft. All diese Angaben spiegeln den Kassenstand vom 10.10.2016 wieder . Nach diesen Ausführungen wurde auch Andy einstimmig entlastet. Jetzt kam der interessante Teil der Tagesordnung , die Aussprache. Andy Schneider ergriff als erster das Wort und bedankte sich auch im Namen seiner Familie für die ihm entgegengebrachten Beileidsbekundungen. Jetzt lief er aber zur Hochform auf und erklärte der Versammlung, wie Vorfälle in Gadow aus seiner Sicht, einzuordnen sind . Es wurde anhand von Fakten (Screenshots) und Aussagen (der vor Ort gewesenen) sehr deutlich, dass es sich bei all dem Gezänk, um eine private Neiddebatte handelte und all die vorgebrachten Vorwürfe nur Vorwände waren. Klar und Fakt ist, es gab dort keinen Geschädigten und somit auch keinen Grund für den Verein zum handeln. Zu der Behauptung, die Vorstandschaft würde nur das trinken von Alkohol und das feiern im Sinn haben, wurde auch klar festgestellt, dass dem nicht so ist und konnte auch schlüssig erklärt werden, wie ein solcher Eindruck entstehen kann . Was bitter an diesem Vorwurf war ist, dass sogar privat an eine Frau eines Vorstandsmitglieds herangetreten wurde und diese Aufgefordert wurde, sich zu trennen. Auch das ist ein No Go und wurde auch als solches betitelt.
Natürlich kam auch die Posse um V und T zur Sprache und nach Vorlage einiger Screenshots, war auch dem letzten klar, dass es sich hier nicht etwa um den KtD handelt.Das von einigen der KtD nur zum Stänkern benutzt wurde, war offensichtlich und führte zu dem Antrag, den Andy Schneider der Mitgliederversammlung unterbreitete:
Es darf in Zukunft (ohne Anschauung der Person) niemand im KtD verbleiben, welcher sich wiederholt dadurch auszeichnet, Unwahrheiten, Beleidigungen oder ähnliches zu  verbreiten, andere Mitglieder öffentlich denunziert oder auf sonstige Weise den KtD nutzt, um damit nur Streit zu erzeugen. Dies bedeutet, wer aus welchem Grund auch immer nur noch Ärger macht, wird auf Grund des Beschlusses der Mitgliederversammlung aus der Gruppe entfernt und aus dem Verein ausgeschlossen. Dieser Antrag wurde mit einer Gegenstimme von der Mitgliederversammlung angenommen und dadurch sind Admins, wie Vorstände daran gebunden. Es wurden darauf hin sofort aus Gruppe und Verein entfernt: Herr Treptau, Herr Stadel und Herr Früh. Leider wollte Herr Schumann das alles nicht akzeptieren und so wurde auch er wenige Stunden später, in Bezugnahme auf diesen Beschluss, auch aus der Gruppe entfernt und dem Verein ausgestossen.
 
Mal ganz ehrlich Leute, wenn es hintenherum sogar Aussagen gab, in dem Andy Schneider unterstellt wird, dass seine Frau, in Teilen unsere Freundin und Vereinsschwester, nicht im November verstorben sei und er das nur sagen würde, um wiedergewählt zu werden. Das ist nicht nur ihm und seiner Familie gegenüber pietätlos, sondern Vereins- und Gruppenschädliches Verhalten und im höchsten Maße unkollegieal, unmenschlich und mit dem, zu was sich der KtD bekennt, nicht mehr vereinbar . Ja solche Blüten hat der Intrigantenhaufen hervor gebracht.
OHNE WORTE!!! Hervorzuheben ist auch, dass sich, nicht wie all die anderen, welche für Unruhe sorgten, Andreas Kahnt der Aussprache stellte und viele hunderte km anreiste, um dies zu tun . Andy nannte das zu Recht „ganz großes Kino“ und der anhaltende Applaus gab ihm und Andreas Kahnt recht. Mit sichtlicher Freude nahm die Versammlung zur Kenntnis, dass sich Andreas Kahnt von einigen dieser Behauptungen in aller Form distanzierte. Weitere Beiträge wurden von unserem Obelix (Gerald Maisel), A. Und S. Dietsch sowie einigen mehr erbracht, so dass es eine gesittete Debatte wurde, wie es sich unter erwachsenen Menschen gehört. Jetzt kamen wir zu den Wahlen. Die Vorstandschaft wurde komplett in ihren Ämtern mit der überwältigenden Mehrheit bestätigt. Andreas Kahnt der auch zur Wahl stand, erhielt eine Stimme und wurde daher nicht gewählt, ist aber im Falle eines Ausscheidens eines Vorstandes, erster Nachrücker . Wir danken allen Kandidaten für die Bereitschaft sich zu engagieren. Zuletzt bedankte sich der Verein bei allen Helfern, Organisatoren und vor allem bei allen Membern, für ein trotz allem erfolgreiches Vereins- und Gruppenjahr 2015/2016 und verwies darauf, dass sich in 2017 das Sommerfest zum 5. Mal jährt und es deshalb noch bombastischer werden wird.
Jetzt folgte die Weihnachtsfeier und ja, sie war richtig klasse. Der Nikolaus zog in bewährter Weise einige ordentlich durch den Kakao . Was haben wir bei Uwe Goerkes Unterhosenstory gelacht, bei Opa Odos doppeltem Rittberger vor seinem Ehebett oder über Thomas Anders seinen Flachköpper in Malsfeld . All das und vieles mehr, griff der Nikolaus auf und brachte es lustig in Reimform. Das Gelächter unter Tränen war laut.
Und bewusst hier am Ende schreibe ich, dass im Spendentruck 1720,- Euro waren und hierfür , meine Lieben, noch einmal 1000 Dank. Hier sah man den wahren KtD, seinen Spirit, sein Herz und seine Seele. In den leuchtenden Gesichtern derer die da waren, sah man auch, dass wir sehr wohl was ganz Besonderes sind und nicht nur eine FB Gruppe Man konnte als Vorstand klar sehen, was man die 1452 Stunden im letzten Jahr geleistet hat .
Natürlich gab es wieder eine Tombola mit lustigen, nützlichen und ganz besonderen Preisen. Der Hauptpreis, ein handgefertigter beleuchteter KtD Stehtisch mit Getränkekistenfassung war der Burner . Auch hier noch einmal ein grosses Danke an Opa Odo für die Idee und die viele Zeit bei der Umsetzung, Gabi Sickl für das Verständnis, M. Heuschi für die Mithilfe beim Bau und Andy S. Ebenso, sowie Opas Schwiegersohn Jörg. Ohne all diese Leute wäre dieses Unikat nie entstanden. Ganz gross! Es wurde KtD üblich gefeiert, bis die lila Wolken kamen. Und auch wie üblich gab es tosenden Applaus, als Volle Kanne die Räumlichkeiten betrat.
 
Hier ganz am Ende möchten wir uns bei all unseren Sponsoren, dem Team vom Gasthof Opel, beim Nikolaus und in erster Linie und von Herzen bei euch KtDlern bedanken.
Danke, Danke und allzeit gute Fahrt wünscht euch die Vorstandschaft des KtD
Gruß euer Schmierfink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.